Vorwort

Anfang April 2020 ergab sich für unseren Club eine wichtige Frage: Wie sollten wir uns als Autorinnen und Autoren mit der Corona-Krise auseinandersetzen? Sollten wir darüber berichten oder uns lieber anderen Themen widmen? Wir trafen uns online in einer Zoom-Konferenz, um darüber zu sprechen.

 

Am Montag, dem 16. März war das öffentliche Leben in Deutschland massiv eingeschränkt worden: Die WHO hatte wenige Tage zuvor, am 12. März 2020, den Ausbruch von COVID-19 zur weltweiten Pandemie erklärt. In 114 Ländern wurden damals 118 000 bestätigte Infektionen gezählt. Die Welt war im Alarmzustand.

 

Wir beschlossen, die Pandemie in persönlichen Sichtweisen und aus dem eigenen Erleben heraus zu dokumentieren: In einem Internet-Blog, den wir neu einrichteten und knapp anderthalb Jahre fast täglich mit Beiträgen zu einer beachtlichen Textsammlung anwachsen ließen.

   

Zu unserem engen Kreis zählten im April 2020 sieben Autorinnen und Autoren, jedes Mitglied mit einem festen Wochentag. Am 6. April, einem Montag, erschien der erste Blog-Beitrag im Internet.

   

Alles war neu und unbekannt. Der eine oder die andere genoss die Ruhe des Shutdowns. Andere machten sich Sorgen um ihre wirtschaftliche Existenz, um die Gesundheit und ihre Familien. Die Themen schienen unerschöpflich. Wie lange würde dieser Zustand dauern, wann gäbe es Medikamente gegen COVID-19 oder einen Impfstoff? Warum fiel es den Menschen schwer, Abstand zu halten oder Masken zu tragen? Wie wirkten die neuen Regeln im täglichen Leben? Leere Regale in den Geschäften, Klopapiermangel, Reisebeschränkungen, geschlossene Schulen und Kitas, Homeoffice und Schnelltests: Alle mussten sich mit vielen neuen Aspekten des Lebens beschäftigen. Welche Gefühle, welches Leid, wie viel Hilflosigkeit –   aber auch Hoffnung und Hilfe – waren auf einmal überall spürbar. Für uns war dies eine Herausforderung.

 

Im Laufe der Pandemie ergaben sich in unserem Blog kleine Änderungen. Es schieden Mitglieder aus, neue Mitschreibende und Gastautoren kamen hinzu.

 

Im Oktober 2021 beschloss der Autorenclub Wetterau, die Texte in einem Buch zusammenzufassen, um einen Beitrag zur Dokumentation der Pandemie zu liefern.

   

Der Shutdown-Blog ist auch online unter www.autorencub-wetterau.de und www.autorenclub-wetterau.jimdofree.com zu finden.

 

Autorenclub Wetterau

November 2021

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0