· 

Ursula Luise Link: Immunevasion (Immunflucht)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Wir leben im Grunde in einer neuen Pandemie“, ließ Angela Merkel im Bundestag verlauten.

 https://www.zdf.de/nachrichten/video/bundestag-regierungserklaerung-merkel-100.html

 

Um dem Druck der Immunantwort ihrer Wirte zu entfliehen, verändern sich Viren (=Immunevasion): britische Variante, südafrikanische, brasilianische …

Viren stehen viele Strategien für die Mutation zur Verfügung, die sie im Kampf um größtmögliche Verbreitung einsetzen. Für den Wirt sind diese Fluchtmutanten gefährlicher und ansteckender (virulenter).

„Fluchtmutationen kommen gehäuft bei stärker mutierenden Pathogenen vor wie RNA-Viren“, zu denen das Corona-Virus zählt.

 Ausgewählte Strategien der Viren sind u.a.

· „Zerstörung von Immunzellen oder Induktion von Anergie“; d.h. der Erreger schafft es, das körpereigene Immunsystem abzuschalten, er wird nicht mehr angegriffen.

· Infektion von Zelltypen, die nur eingeschränkt im Zuge einer Immunreaktion zerstört werden können“; zum Beispiel Neuronen (Zellen im Gehirn).

· „Blockierung der T-Zell-vermittelten Zellyse“:

Das gesunde Immunsystem sorgt normalerweise durch besondere T-Lymphozyten, sogenannte zytotoxische Killerzellen, dafür, dass … Viren…haltige Wirtszellen lysiert und schnell abgebaut werden.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Immunevasion

 

Wer die Erkrankung schon durchgemacht hat oder geimpft wurde, ist wohl auch für den Kampf mit einem zum Monster mutierten Virus besser gerüstet …

 

Illustration: pixabay

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0