· 

Dagmar Reichardt: Raunächte 2020

Sie beginnen schon in der Nacht von Heilig Abend auf den ersten Weihnachtsfeiertag: die 12 Rauhnächte. Bis zum Heilige-drei-Könige-Tag am 6. Januar sind es genau 12 Rauhnächte, die jeweils Bezug zu einem der 12 Monate des kommenden Jahres nehmen. Liest man in alten Schriften oder auch nur auf Wikipedia über die Rauhnächte, findet man allerlei Bräuche, die ihre Wurzeln lange vor der Zeit des Christentums und dem seitdem gefeierten Weihnachtsfest haben. In die heutige Zeit übertragen, sind sie für uns heute eine besinnliche Möglichkeit, Rückblick aufs alte Jahr zu halten und das Neue zu planen.

 

Dieser Jahreswechsel wird für viele von uns ein Abschluss eines schweren, schwierigen Jahres sein, ein Jahr, das von Abschied, Schmerz und der Angst vor Krankheit in ganz unterschiedlichen Facetten stark überschattet war.

 

Mit dem Räucherwerk, das mir eine liebe Freundin zu Weihnachten geschenkt hat, räuchere ich nun die Räume seit dem 24. Dezember, reinige sie und atme den eigenwilligen Geruch von Weyhrauch, getrockneten Blüten und allerlei Wurzeln ein. Wärmend und beruhigend wirkt der Rauch auf mich, schon das Ritual selbst versetzt mich in eine ganz eigene Spannung. Während ich den Rauchschwaden nachschaue, lasse ich das alte Jahr Revue passieren, lasse die Monate vor meinem inneren Auge auftauchen. Die improvisierten Familiengeburtstage etwa; unsere ersten Gehversuche mit den digitalen Konferenzmedien lassen mich lächeln. Jetzt, zu Weihnachten, klappte das bei allen schon mühelos. Zurück bleibt die Sehnsucht nach Nähe, nach den gemeinsamen Stunden. Diese Sehnsucht formuliere ich in meinen Wünschen für das kommende Jahr. Optimistisch schaue ich auf 2021. Was ist mir wirklich wichtig? Was will ich mit ins Neue Jahr nehmen und was will ich hinter mir lassen? Fragen, die ich in mir tragen und mir im Stillen beantworten kann. Während ich Ordnung schaffe, ausmiste und lüfte.

 

 

Ciao, altes Jahr! Ein Jahr für die Geschichtsbücher, aber keines, das ich nochmal erleben wollte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Roswitha Henke (Mittwoch, 06 Januar 2021 22:20)

    Ihr seid eines: KLASSE! Danke für Eure Beiträge!
    Roswitha Henke!

    Phantastisch! Macht weiter so!