· 

Rita H. Greve: Stille Nacht

                                             Foto: Gerhard G. - pixabay

 

 

Stille Nacht

 

Heilige Nacht . . .

 

 

Maria, Josef und das Kind. Auch Gäste waren gekommen. Es waren Könige – sogar gleich drei.

 

Es befanden sich also insgesamt sechs Personen in einem Raum.

 

Etwa so wie heute. (Könige dabei - eher selten) Denn viel mehr dürfen es nicht sein, um den einen ungebetenen Gast fernzuhalten. Heute – Weihnachten 2020 – sind dieser Art Besuche nicht erlaubt. Und später kamen dann auch noch Hirten dazu. Alles Fremde! Das wäre heute ja ganz unmöglich. Der zweite Corona-Lockdown schreibt vor, dass sich nur Personen treffen dürfen, die aus dem engsten Familienkreis stammen.

 

 

Christ, der Retter ist da . . .

 

 

Glauben wir doch daran, dass wir gerettet werden, befreit von Ängsten und Sorgen, von Krankheit, Leid und Not.

 

Glauben wir doch daran, dass uns durch diese Krise der Weg gezeigt wird, liebevoll miteinander und mit der Erde, auf der wir leben und mit ihren Geschöpfen umzugehen.

 

Oder, um mit Tina Willms* zu sprechen: Glauben wir doch daran, „dass diese Welt eine andere sein könnte. Dass einer Wege aus Licht ins Dunkle bahnt. Dass einer der Erde nicht den Krieg, sondern den Frieden erklärt, bis wir ihn endlich verstehen. Dass einer uns nicht verloren gibt, sondern uns aufsucht, jeden Menschen, auch dich und mich.“

 

 

Christ, der Retter ist da . . .

 

 

Wenn wir daran glauben

 

 

 

 

* geb. 26.02.1963 in Westrhauderfehn/Ostfriesland – deutsch-evangel.Theologin und

  Schriftstellerin

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Christina Ponto (Donnerstag, 24 Dezember 2020 13:21)

    Danke, sehr eindrucksvoll. Ich werde Ihren Beitrag heute meinen Lieben unter dem Weihnachtsbaum vorlesen. Besinnliche Weihnachten mit der Hoffnung auf eine bessere und liebevollere Welt.