· 

Petra Ihm-Fahle: Das Nerz-Massaker

Bild: Skeeze auf Pixabay
Bild: Skeeze auf Pixabay

Pelzmantel, Nerzpelz, echt. Artikelzustand: Gebraucht, Stück stammt aus den 90-er Jahren. Auf dem Foto steht eine Frau in den Mantel gehüllt, ihr Gesicht ist geschwärzt. Restzeit der eBay-Auktion: 23 Minuten, geboten sind 52,57 Euro. Ich beobachte das Angebot wegen der Horror-Nachrichten aus Dänemark; ich kann kaum glauben, dass heutzutage noch jemand Pelzmantel trägt.    

 

Die Infos über die angeordnete Schlachtung von 15-17 Millionen Nerzen in Dänemark schockierte mich letzte Woche. Auf dänischen Nerzfarmen ist eine Mutation des Corona-Virus ausgebrochen. Sie soll nicht gefährlicher als Covid-19 sein, allerdings könnte es laut der Medienberichte passieren, dass das mutierte Virus widerstandsfähiger gegen Antikörper sei.

 

In Videos, die im Internet kursieren, sind die niedlichen Tiere zu sehen, die in engen Käfigen wahnsinnig werden, um zu Pelzen verarbeitet zu werden. Sie werden vergast. Ein Film, der seit vorgestern im Umlauf ist, zeigt, wie ein noch lebender Nerz verzweifelt versucht, aus einer Box mit toten Tieren zu entkommen. Die Arbeiter drängen ihn immer wieder zurück. 

 

Wofür hält sich der Mensch? Dürfen wir Millionen anderer Lebewesen töten, um unsere eigene Haut zu retten?

 

Wir tun's.

 

Noch 15 Minuten. Das Angebot für den Pelzmantel steht unverändert auf 52,57 Euro bei 23 Geboten. Die Bieter muss ich mir näher anschauen, doch wer sich dahinter verbirgt, kann man nicht sehen. Auf jeden Fall sind es verschiedene Leute. 

 

Einen schwachen Trost gibt es bei der Sache in Skandinavien: Der breiten Öffentlichkeit ist bekannt geworden, dass es solche Pelzfarmen überhaupt gibt. Laut Tagesschau ist Dänemark der größte Nerz-Exporteur weltweit. Auf Facebook habe ich zu dem Thema etwas geschrieben, worauf jemand antwortete: „Da Nerze genetisch nicht außergewöhnlich sein dürften, bedeutet das Überspringen auf Nerze und zum Menschen zurück im Grunde nur, dass es eine Wechselbeziehung geben kann. Dann müssten noch viel mehr Tiere betroffen sein. Nicht nur Nerze.“

 

Ein anderer schreibt: „Verschwörungstheoretisch könnte ich auch sagen: Die Natur wehrt sich … und wir haben es verka …!“

 

Das sehe ich genauso. Was, wenn überall neue Herde ausbrechen und sich immer wieder Mutationen entwickeln? Vor meinem geistigen Auge laufen Bilder, wie die Menschheit die Seuche nicht in den Griff bekommt - und damit die Quittung erhält.

 

Wie neueste Meldungen allerdings besagen, unterschreibt die EU in Kürze die Impfstoff-Verträge. Laut Merkur.de will das Pharmaunternehmen den Preis "unter den typischen Marktpreisen" ansetzen, je nach Land und Region. Jede*r soll es sich leisten können.  

 

Viele Menschen wollen Dinge, die sie nicht brauchen können, und sei es ein alter Mantel aus Nerz. Die letzten Sekunden verstreichen, es folgt kein neues Gebot. Kunde "3***3" hat das Teil bekommen, für 52,57 Euro plus Porto. 

 

Da bleibt für den Impfstoff was übrig. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0