· 

Valentina Dietrich: Ein "ganz normaler" Schultag

Foto: Valentina Dietrich
Foto: Valentina Dietrich

07:45 Uhr: Ich setze die Maske auf und betrete die Schule durch den Seiteneingang. Ich desinfiziere mir meine Hände, bevor ich in den Klassenraum eintrete.

 

08:00 Uhr: Der Unterricht beginnt bei geöffneten Fenstern. Da es noch sehr kalt ist, ziehen die meisten ihre dicken Jacken gar nicht aus. Es besteht hier zwar nur eine „dringende Empfehlung“, eine Maske zu tragen, doch trotzdem trägt jeder eine.

 

09:30 Uhr: Pause. Ich gehe zu dem meiner Klasse zugewiesenen Ort, dem Park. Hier kann man seine Maske zwar absetzten, wird aber von Bienen und Wespen beim Essen gestört.

 

09:45 Uhr: Eine Lawine aus Schülern schiebt sich durch das Treppenhaus zwischen B und C Teil. Zum Glück muss auf den Gängen eine Maske getragen werden. Der Unterricht geht weiter.

 

11:20 Uhr: Wieder Pause. Wieder geht es in den Park. Irgendjemand sperrt eine Wespe in seine Brotdose ein. Small Talk auf Abstand.

 

11:40 Uhr: Ein Raumwechseln steht an. Aufgrund der Einbahnstraßenregelung muss man erst ganz nach unten gehen, um dann bis in den 4. Stock zu gelangen.

 

13:10 Uhr: Schule aus. Ich hole mein Essen aus der Mensa ab und nehme auf der Aula Bühne, einer für das Essen ausgewiesenen Fläche, Platz.

 

14:00 Uhr: Ich verlasse die Schule durch den Seiteneingang und desinfiziere mir die Hände. Dann setze ich die Maske ab.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0