· 

Rita H. Greve: Corona lacht zur Fassenacht

Ausschnitt aus Pastell "Carnevale" von R.H. Greve

Vor einigen Tagen las ich, dass der Komiker Bernd Stelter gegen eine Karnevalsabsage sei. Karneval könne man nicht absagen, es sei Teil des Kalenders, sei Ausdruck für Lebensfreude. Das klingt ja so, als ließe sich Lebensfreude nur an Karneval festmachen. Welch ein Komiker!!

 

Sollte Karneval/Fasching wirklich stattfinden, hätte auf lange Sicht gesehen nur eines wirklich Lebensfreude: das Virus.

 

Die vier Jahreszeiten sind naturgegeben, eine sogenannte „fünfte“ ist m. E. – zumindest in Corona-Zeiten – durchaus entbehrlich. Gerade Karneval gilt als „Brandbeschleuniger“ für das Ausbruchsgeschehen. Oder ist die Karnevalssitzung in Gangelt/Kreis Heinsberg, auch das "Wuhan von Deutschland" genannt, schon vergessen?

Landesweit werden Großveranstaltungen abgesagt, Chöre bleiben stumm, in den Gottesdiensten darf nicht gesungen werden. Private Feiern werden wieder eingeschränkt, da die Infektionszahlen rasant ansteigen. Schulen und Kitas – gerade erst geöffnet – schließen z.T. bereits wieder. Unter diesen Gegebenheiten  kann man doch nicht allen Ernstes darüber nachdenken, Karneval zu feiern.

 

Eine Umfrage hat unlängst ergeben, dass die Mehrheit der Deutschen für eine bundesweite  Absage des Karnevals ist. Danach sollte sich m. E. die Politik ausrichten.

 

Ich wünsche mir intelligente, vorausschauende Politiker mit klaren Aussagen zum jetzigen Zeitpunkt. Politiker, die nicht wie Schilfrohr im Wind hin- und herschwanken und versuchen, es jedem recht zu machen. Politiker, die nicht erst abwarten, bis es zu spät ist, um  hinterher bedauernd ihre Fehler einzuräumen.

 

Die Hiesbach-Karnevalisten in Bad Nauheim haben sich m. E. vorbildlich verhalten. Frühzeitig haben sie entschieden, auf Faschingssitzungen und alle anderen Veranstaltungen zu verzichten. Lobenswert.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0