· 

Petra Ihm-Fahle: Corona Music Stars

Screenshot: Petra Ihm-Fahle
Screenshot: Petra Ihm-Fahle

Im März machte passend zur Corona-Krise der Song „Stayin‘ Inside“ Furore, eine Parodie auf den Bee Gees-Hit „Stayin‘ Alive“. 3,6 Millionen Aufrufe hat der Clip allein auf YouTube. Drei junge Musiker aus den USA bieten den Song dar, mit einem einfachen Text, in dem es um Händewaschen, Klopapier und Einmal-Handschuhe geht.

 

Ich finde das Stück super, schaute und hörte es häufig an. Die Musiker heißen Brent McCollough (Gesang/Keyboard), Alex Kilroy (Gitarre) und Adrian Laird am Bass. Ehrlich gesagt hat mich das Video besonders wegen des gewinnenden Äußeren des Gitarristen Alex so fasziniert. Albern, oder? Ich habe überlegt, ob der weltweite Erfolg etwas mit seinem Aussehen zu tun hat, aber da liege ich vielleicht falsch. Denn einige Parodien anderer Künstler auf Stücke von Adele, Queen und Madonna haben ebenfalls viele Aufrufe, "Antibacterial Girl" beispielsweise. Das Thema zieht einfach.  

 

Der Kopf des "Stayin' Inside"-Projekts scheint Brent McCollough zu sein. Er ist studierter Musiker, der bereits im Alter von fünf Jahren begann, Klavier zu spielen. Neben dem Studium an der University of Alabama unterrichtete er auch dort. McCollough lebt in Nashville, wo er als Musiker, Künstler und Produzent aktiv ist. Sein neues Stück heißt "Yours".  

 

Alex Kilroy ist Berufsmusiker, lebt in Nashville, macht Rock- und Countrymusik. Sein richtiger Name ist Alexandru Muşat, er stammt aus Rumänien und ist ebenfalls ein großes Talent. 2016 trat er bei „The voice of Romania“ in Erscheinung und schaffte es ins Finale. Hier ist sein erster Cover-Song, "Fragile" von Sting. Über Adrian Laird habe ich nichts gefunden. 

 

Die Bee Gees haben die Song-Parodie auf ihrer Facebook-Seite geteilt, aber das unterhaltsame Stück scheint den jungen Künstlern noch nicht den "Breakthrough" gebracht zu haben. Wundert mich. Solche Leute müssten meiner Meinung nach längst unter Vertrag sein.   

 

Ab und zu schaue ich, was es Neues von ihnen gibt - irgendwann kommt der Durchbruch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0