· 

Rita H. Greve: Corona-Roulette

Foto(TV) R.H. Greve
Foto(TV) R.H. Greve

Was ist eigentlich mit den jungen Leuten los?

 

In Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama organisieren Studierende bizarre Partys. Sie laden Covid-19-Patienten ein, um sich mit dem Virus zu infizieren. Dem „Sieger“ (dem, der sich zuerst infiziert) winkt ein Jackpot.

Geht`s noch?  Ob derjenige wohl wirklich glaubt, noch lange etwas von diesem  "Jackpot" zu haben?

Ist das Ignoranz, Leichtsinn, totale Selbstüberschätzung, der Glaube an die Unbesiegbarkeit der Jugend oder die Suche nach dem ultimativen Kick? Wahrscheinlich alles zusammen. Man sollte meinen junge Leute, die eine Universität besuchen, hätten etwas mehr im Hirn. Aber das ist wohl weit gefehlt.

 

Ein zweites Beispiel:

 

In Texas/USA hat sich ein 30-Jähriger absichtlich bei einer „Covid-19-Party“ (der Gastgeber war bekanntermaßen infiziert) mit dem Virus angesteckt. Er habe das Coronavirus für einen „Schwindel“ oder zumindest für harmlos und sich aufgrund seines jungen Alters für „unbesiegbar“ gehalten. Im Krankenhaus habe er über seinen Party-Besuch gesagt: „Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht.“  Diese Einsicht kam jedoch für ihn zu spät. Der junge Mann  ist an den Folgen der Infektion gestorben.

 

Ich frage mich, wie man an einen „Schwindel“ glauben kann, wenn abertausend Menschen an Covid 19 gestorben sind und immer noch Menschen daran sterben, gerade in Amerika. Wer sollte denn diesen „Schwindel“ organisieren und wozu und das auch noch weltweit?

 

Auch habe ich mir die Frage gestellt, ob ich diesen Tod bemitleiden kann oder eher sage: Der hat es doch herausgefordert, ist folglich selbst Schuld! Keines von beiden trifft so richtig zu. Was ich empfinde ist eher Wut als Trauer. Wut über ein so sinnlos vergeudetes Leben – und Wut über so viel Dummheit. Ein junges Leben einfach weggeworfen in einer Zeit, wo so viele andere Menschen, alte und junge, die unverschuldet erkrankt sind, um ihr Leben kämpfen.

 

Immer wieder richten Ärzte ihre Warnungen gerade auch an junge Leute. Diese würden oft nicht selber erkennen, wie krank sie tatsächlich sind. Bei Untersuchungen des Sauerstoffgehalts in deren Blut und bei Labortests wird oft festgestellt, dass sie in Wahrheit kränker sind als sie scheinen. Aber die Appelle laufen anscheinend ins Leere.

 

Das sind zwei Beispiele aus Amerika, was aber nichts darüber aussagt, ob nicht auch bei uns dieses „Corona-Roulette“ gespielt wird oder werden könnte. Es gibt weltweit zu viele Ignoranten, die immer noch nichts verstanden haben und sich dazu noch rücksichtslos und aggressiv anderen gegenüber benehmen. Und das macht mich wirklich wütend!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0