· 

Susann Barczikowski: AHA – Vernunft und Eigenverantwortung


Die Asiaten tun es, weil sie Angst vor Strafen haben. Die Deutschen tun es aus Eigenverantwortung, heißt es. Sie tragen Maske. Masken bieten Schutz, zeigen aber auch, wie schutzlos wir in Wahrheit sind.

Ich habe dieser Tage unfreiwillig, weil ich in einer Schlange anstehen musste, ein Gespräch zwischen zwei Kunden anhören müssen. Das ging in etwa so: „Meine Güte, jetzt haben die Chinesen auch noch die Pest im Land. Hoffentlich kommt die nicht auch noch zu uns rüber. Der Corona reicht doch schon“, findet die erste Kundin. „Ja, das hätt uns grade noch gefehlt …aber man muss doch auch mal ganz ehrlich sein …kaum sind Ferien, verreisen wieder alle. Überall hin. Nach Spanien, nach Kroatien …Das ist doch wider jede Vernunft“, echauffiert sich die zweite Kundin. „Und dann wundern wir uns, wenn alles wieder von vorne losgeht.“

Wie recht die Frau hat, denke ich im ersten Moment. Doch allein das Reisen für die weitere Verbreitung des Virus verantwortlich zu machen, ist leider zu kurz gedacht. Viren kennen keine Grenzen.

Die Gefahr, sich mit dem Coronavirus anzustecken, ist leider immer noch da – überall. Zwar ist es in einigen Ländern recht gut gelungen, die Pandemie einzudämmen. Aber es gibt immer wieder Superspreader und Ausbrüche mit mehreren Infizierten (siehe Schlachthöfe, Gottesdienste, Familienfeiern usw.) hier wie dort.

„Es ist nicht das Virus, das eine globale Gesundheits- und Systemkrise auszulösen vermag, sondern die Bedingungen auf die es trifft: Menschen und Tiere auf engstem Raum in China und anderswo ….“ , sagt Anna Holzscheiter, Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt internationale Politik an der Uni Dresden.

Länder mit guten Gesundheitssystemen sind besser aufgestellt. Aufklärung, Hygienestandards und die Beobachtung von Ausbrüchen zeigen Wirkung.

Als wichtigste Maßnahmen gelten nach wie vor Abstandhalten (A), häufiges Händewaschen (H), Alltagsmaske (A) tragen. Die AHA-Formel, von der Bundesregierung initiiert, sollte nach Meinung von Experten daher weiterhin gültig bleiben.

„Wir haben festgestellt, dass Masken das Risiko, sich zu infizieren, um etwa 80 Prozent senken", sagt der Deutsche Forscher Holger Schünemann, Leiter des Departement of Health Research Methods, MC Master University Canada. Die kanadische Uni gilt als Wiege der evidenzbasierten Medizin.

Im Klartext bedeutet das aber auch: Wir alle tragen Verantwortung und können durch vernünftiges Verhalten zur Eindämmung des Virus beitragen.


Quelle: TU Dresden, „Viren kennen keine Grenzen“, Vortrag von Prof. A. Holzscheiter; Holger Schünemann in Tagesschau vom 10.07.2020,

Foto: Barczikowski

Kommentar schreiben

Kommentare: 0