· 

Petra Ihm-Fahle: Die Online-Omi und Corona

Foto: Petra Ihm-Fahle
Foto: Petra Ihm-Fahle

Beim Besuch einer Friedberger Buchhandlung war ich vor einigen Wochen begeistert, welche Corona-Literatur es bereits gibt. Hier ist ein weiteres Beispiel, „Dann bleiben wir eben zu Hause“ von Renate Bergmann alias Torsten Rohde. Seine humoristischen Geschichten um die „Online-Omi“ sind simpel, leicht und heiter geschrieben.

 

Renate Bergmann geht während des Lockdowns nicht nach draußen, ihre Angehörigen versorgen sie, entweder mit tatkräftiger Hilfe oder Ratschlägen, letzteres beispielsweise von Kirsten.   

"Kirsten ist meine Tochter, sie wohnt ein Stück weit weg von Berlin, im Sauerland ...  Sie ist ein herzensguter Mensch, aber ein bisschen überdreht. Sie macht viel mit Spirituell und so, wissen Se. Sie rückt Gläser und meditiert mit Hunden, sie isst nur Gemüse und klopft ständig an die Klangschale. Mehr will ich gar nicht sagen, ich denke, Se sind im Bilde."  

 

Ich habe die 77 Seiten flott durchgelesen, was mir lieber ist als mich durch schwere Kost zu quälen wie "Die Pest" von Camus. Gleichwohl sehe ich das Buch nicht nur positiv. Erschienen ist „Dann bleiben wir eben zu Hause“ am 13. Mai, der Shutdown in Deutschland begann in der dritten Märzhälfte. Wie schnell muss das Manuskript entstanden sein? Im Wesentlichen geht es darin um Einkäufe, Aufräumen als Zeitvertreib, Vorratshaltung, "Skeip"-Telefonie und Familienzusammenhalt in der Corona-Zeit. Auch Rezepte sind enthalten, etwa wie man Nudeln selber macht – oder Hefe, vor allem dies war vorübergehend ein Mangelprodukt. Die „Hefe“ hatte ich übrigens ebenfalls probiert, angelehnt an ein Rezept mit Bier, Zucker und Mehl, das auf Facebook kursierte. Es funktioniert nicht. Man kann Hefe auf eigene Faust herstellen, aber nicht so. Was tut Renate Bergmann? Empfiehlt das falsche Rezept. Ich denke mal, das Buch hat sie in maximal zwei Wochen runtergetextet.

 

Gleichwohl ist es eine Dokumentation und hat somit seine Berechtigung. Denn wer denkt eines Tages an profane Dinge wie die Klopapier-Nöte zurück? Das Thema war vergleichsweise schnell vorbei, während die Nachwirkungen des Shutdowns erst langsam ihre Wirkung entfalten und sehr viel tiefer greifen werden.   

 

Ein weiteres neues Buch über die Online-Omi ist schon auf dem Markt. Es geht darin ums Campen. Da dies Corona-bedingt etwas anders ausfallen dürfte als sonst, hat sie die Story kurzerhand ins letzte Jahr gelegt. Na, dann … Schöne Ferien! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0