· 

Valentina Dietrich: Eine Gegenüberstellung

Foto: Dietrich
Foto: Dietrich

Sommer 2019

 

Die Sonne scheint vom Himmel. Der Eurocity rollt Richtung Italien. Vorbei an schneebedeckten Bergen und türkisblauen Seen bis an die Riviera. Die erste Pasta wird verzehrt. Jeden Tag zum Strand. Sonnencreme und Sand. Tischkicker und Eiscreme. Am Liebsten Sahne und Vanille. Ins Meer rennen und abtauchen. Bis zur Badeinsel schwimmen. Badeanzüge, die im Wind trocknen. Abends an der Promenade entlangspazieren und das Rauschen des Meeres genießen. Pizza essen. Kettenkarussell fahren und sich frei fühlen. Ausflüge machen. Mittagsschlaf. Einkaufen gehen.  Souvenirs einkaufen. Einen Handventilator benutzen. Neue Bücher lesen. Das Glockenspiel anhören. Postkarten verschicken. Minigolf spielen und von Mücken zerstochen werden. Muscheln sammeln. Nach Hause fahren. Sich über 2019 freuen.

Sommer 2020

 

Die Sonne scheint vom Himmel. Dieses Jahr geht es nicht ins Ausland. Den Pool im Garten aufstellen. Mit Freunden treffen.

Lichterketten im Zimmer aufhängen. Neue Rezepte ausprobieren. Einen Hessencaipi mixen. Urlaubsfotos ansehen. Kreativ werden. Bücher lesen. Gesellschaftsspiele spielen. Ins Umland reisen. Neue Lieblingsplätze und Fotomotive finden. Das Zimmer sommerlich dekorieren. Musizieren. In ein Restaurant gehen und die Maske nicht vergessen. Bei über 30 Grad schwitzen. Lange wachbleiben. Die kleinen Dinge schätzen. Vielleicht ins Freibad gehen. Minigolf gibt es hier auch. Eis essen.

Sich so fühlen, als wäre man verreist und zu Hause zum Paradies machen.  Nicht nach Hause fahren müssen, weil man es schon ist. Sich über 2020 freuen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0