Umdenken - Rita H. Greve

 

 

 

Unsere Welt

hat Risse bekommen

unsere Tage -

drückende Last

plötzlich alles anders

 

Unverlässliches Leben

Jeden kann es treffen

jeden

zu jeder Zeit

 

Deshalb dürfen wir

einander nicht allein lassen

obwohl wir uns nicht treffen

nicht umarmen können

 

 

 

 

   Vielleicht auch eine Chance

   weg vom "Höher, schneller, weiter!"

   zum "Was brauchen wir wirklich ?"

   haben wir doch genug und von manchem zu viel

 

   Es ist an der Zeit umzudenken

   unsere Sinne zu nutzen

   hinzusehen

   zu erfühlen

   zu riechen

   zu schmecken

 

   Alle gemeinsam

   miteinander statt gegeneinander

   sollten wir versuchen

   andere Türen zu öffnen

   um uns zu erinnern

   was Leben heißt

                                                                               

                          Rita H. Greve

 

 

  (Foto: Rita H. Greve)

                                                                                                                                   

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Martin (Donnerstag, 30 April 2020 17:29)

    Danke liebe Rita, für die erste Lyrik hier im Blog! (Mal sehen, ob sich noch wer traut ... ;-)
    Lieben Gruß
    - Martin -