· 

Sigrun Miller: Die Vögel singen trotz Corona

Foto: Annette Meyer auf Pixabay
Foto: Annette Meyer auf Pixabay

Meine Tochter hat mich kürzlich besucht. Sie wohnt in Berlin-Kreuzberg. Ich wohne auf dem Land! In der Wetterau, wo die Vögel morgens und abends noch singen.

Sie bat mich, sie am nächsten Morgen um neun Uhr zu wecken, weil um zehn Uhr eine Telefonkonferenz mit ihrer Firma verabredet war. 

Als ich ihr um zehn Uhr eine Tasse Kaffee auf die Terrasse brachte, wo sie telefonierte, brach sie plötzlich in schallendes Gelächter aus und sagte zu ihrer Kollegin am anderen Ende der Leitung: "Das ist kein Automat für Vogelstimmen, sondern eine echte hessische, schwarze Amsel, die ich nicht abstellen kann."

Denn auf meinem Apfelbaum sitzt regelmäßig eine Amsel. Das Ständchen kam aber zum falschen Zeitpunkt und sorgte für Gekicher in der Großstadt, da meine Tochter, die fesche Kollegin, offensichtlich versäumt hatte, zu "gestehen", dass sie aus der tiefsten Provinz stammte.

 

Sigrun Miller

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hans Schuldt (Samstag, 18 April 2020 09:41)

    Im Frühjahr wenn die Tulpen blühn, die Blüten bunt, die Blätter Grün.
    Auch Rot und Gelb auch manchmal Braune, es ist der Natur eigne Laune.
    Der Frühling schenkt uns viele Farben, daran tut sich das Auge laben.
    Das Zwitschern und das Singen der Vögel uns in Laune bringen.
    Wir lauschen all der Vogelschar, so schön ist nur das frühe Jahr.